Unser Projekt

Wir erhalten Spenden von Supermärkten und Unternehmen aus Hannover und aus der Region, die wir auf unsere Lunchbox-Beutel aufteilen. Diese Beutel werden in unserem Büro in der Fichtestraße in Hannover - Kleefeld von den Kindern bzw. ihren Eltern abgeholt.

Armut kann jeden treffen

Eine Studie des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes von 2012 sagt: „Offiziell gilt als arm, wer weniger als 60% des durchschnittlichen verfügbaren Einkommens hat.“ In Deutschland lebt jedes 7. Kind unter 15 Jahren von Hartz IV. In Ostdeutschland jedes 4. Kind. In Berlin ist sogar jedes 3. Kind betroffen. Dafür gibt es die verschiedensten Gründe: Arbeitslosigkeit, zu geringe Entlohnung, Schulden, Bildungsmangel, Trennung, Scheidung, Alleinerziehung, Familien mit vielen Kindern, Migrationshintergrund. Wenn zu Hause das Geld knapp wird, trifft es die Kinder am härtesten. Nicht selten müssen sie dann mit dem auskommen, was ihnen ihre Eltern übrig lassen. Aber immer gilt: die Kinder können nichts dafür. Auch wenn man mit Hartz IV nicht verhungern muss, gibt es doch viele Dinge, auf die ein Kind verzichten muss, weil dafür kein Geld vorhanden ist, obwohl Deutschland zu den wohlhabenderen Ländern gehört.

UNICEF Studie vom 28. Februar 2012